Fusionsgespräche mit Volksbank Elsen-Wewer-Borchen eG

 

Die Volksbank Elsen-Wewer-Borchen eG und die Volksbank Wewelsburg-Ahden eG wollen fusionieren. Die Aufsichtsräte beider Häuser haben die Vorstände gebeten, die Verschmelzung der Genossenschaftsbanken vorzubereiten.

Mit der Fusion werden die erforderlichen Voraussetzungen geschaffen, damit Mitgliedern und Kunden trotz wachsender geschäftspolitischer Herausforderungen weiterhin eine leistungsfähige, zukunftssichere und regional nahe Genossenschaftsbank zur Seite steht. Die Fusion schafft einen Rahmen, in dem Themen wie der Digitalisierung, dem zunehmenden Wettbewerb, dem Niedrigzins und den regulatorische Vorgaben dank Größe leichter begegnet werden kann.

 

Kulturell gibt es in beiden Häusern enge Übereinstimmungen. Sie teilen die Idee einer mitgliedernahen Genossenschaftsbank, die ihren Förderauftrag konsequent im Interesse der Mitglieder und zum Wohle der regionalen Wirtschaft und Gesellschaft verfolgt. Eine gute und wichtige Voraussetzung für ein erfolgreiches Zusammenwachsen!


Erste, wichtige Eckpunkte sind in vorbereitenden Gesprächen festgelegt worden:

 

·         Es wird in beiden Häusern keine fusionsbedingten Kündigungen geben.

·         Die jetzigen Ansprechpartner im Privatkunden- und Firmenkundengeschäft bleiben in beiden Häusern erhalten.

·         Die neue Bank wird als Volksbank Elsen-Wewer-Borchen eG firmieren.

·         Die Wewelsburg-Ahden eG wird weiter existieren. In Wewelsburg wird eine Filiale der zukünftigen Bank als Volksbank Wewelsburg-Ahden, Zweigniederlassung der Volksbank Elsen-Wewer-Borchen eG, erhalten bleiben.

Am 21. Januar 2020 finden in beiden Häusern Informationsveranstaltungen für die Mitglieder statt. Die Mitgliederversammlung der Volksbank Wewelsburg-Ahden eG und die Vertreterversammlung der Volksbank Elsen-Wewer-Borchen eG müssen über die Fusion entscheiden. Diese Veranstaltungen finden Ende April 2020 statt. Die Fusion soll dann rückwirkend zum 1. Januar 2020 eingetragen werden.

Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie hier.

 

Antworten auf häufig gestellte Fragen

Frage Antwort

Welche Überlegungen liegen der Fusion zugrunde?

 

Mit der Fusion schaffen wir die erforderlichen Voraussetzungen, um unsere Genossenschaftsbanken leistungsfähig und zukunftssicher aufzustellen. Sie gibt uns die Möglichkeit, auch in einem zunehmend herausfordernden Umfeld unseren Förderauftrag gegenüber unseren Mitgliedern zu erfüllen. Die durch eine Fusion gewonnenen Synergien unterstützen uns dabei, Herausforderungen wie die Digitalisierung, den Niedrigzins, die wachsende Regulatorik oder den zunehmenden Wettbewerb zu bewältigen.

 

Kulturell gibt es in beiden Häusern enge Übereinstimmungen. Sie teilen die Idee einer mitgliedernahen Genossenschaftsbank, die ihren Förderauftrag konsequent im Interesse der Mitglieder und zum Wohle der regionalen Wirtschaft und Gesellschaft verfolgt. Eine gute und wichtige Voraussetzung für ein erfolgreiches Zusammenwachsen!

 

Welche Vorteile entstehen für die Mitglieder und Kunden? Für die Mitglieder beider Häuser sind Nähe und regionale Identität wichtig. Die Fusion schafft die Möglichkeit, beides trotz der herausfordernden und rasanten Umfeldveränderungen zu erhalten.
Bleiben die bekannten Ansprechpartner erhalten? Ja. Sowohl für die Privat- als auch für die Firmenkunden wird es bei den Ansprechpartnern keine Änderungen geben.
Wie wird die Bank heißen?

Die Bank wird Volksbank Elsen-Wewer-Borchen eG heißen. In Wewelsburg wird die Filiale der zukünftigen Bank als Volksbank Wewelsburg-Ahden, Zweigniederlassung der Volksbank Elsen-Wewer-Borchen eG, erhalten bleiben.

 

Wo wird künftig die Hauptstelle der Bank sein? Juristischer Sitz der neuen Volksbank wird Paderborn.
Wird die Volksbank Wewelsburg-Ahden eG in der neuen Bank noch wahrgenommen oder wird sie wegen der Größenunterschiede Es ist sichergestellt, dass die Volksbank Wewelsburg-Ahden eG auch im fusionierten Haus wahrgenommen wird, und zwar nach außen wie nach innen.

Die Geschäftsstellen der zukünftigen Bank werden als Volksbank
keinen nachhaltigen Einfluss mehr ausüben können?

Wewelsburg-Ahden, Zweigniederlassung der Volksbank Elsen-Wewer-Borchen eG, erhalten bleiben.

Zudem wird es eine personelle Kontinuität geben. Es wird in beiden Häusern keine fusionsbedingten Kündigungen geben.

Die jetzigen Ansprechpartner im Privatkunden- und Firmenkundengeschäft bleiben in beiden Häusern erhalten.

Thomas Petrik, Vorstand der Volksbank Wewelsburg-Ahden eG, ist als Vorstand der fusionierten Bank vorgesehen, so dass auch der kleinere Fusionspartner die neue Bank mitprägen wird.

Was geschieht mit den Standorten Wewelsburg und Ahden?

Die Standorte bleiben erhalten. Das gesamte Dienstleistungsangebot steht den Kunden zur Verfügung. Der Standort Ahden wird voraussichtlich als SB-Filiale fortgeführt.

Diese Entscheidung ist aber fusionsunabhängig.

Was geschieht mit den Filialen der Volksbank  Elsen-Wewer-Borchen Die Fusion hat keinen Einfluss auf die Filialpolitik der VB EWB.
Was wird aus den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern beider Häuser? Die Arbeitsplätze sind sicher. Es wird keine fusionsbedingten Kündigungen geben.
Wer beschließt die Fusion? Die Vorstände beider Banken handeln einen Fusionsvertrag aus. Darüber müssen die Vertreterversammlung der Volksbank Elsen-Wewer-Borchen eG sowie die Mitgliederversammlung der Volksbank Wewelsburg-Ahden eG beschließen. Zur Annahme ist eine Dreiviertelmehrheit („qualifiziertes Votum“) notwendig.
Wie sieht der Zeitplan aus? Wie werden die Mitglieder informiert? Am 21. Januar 2020 finden getrennte Mitglieder-/Vertreter-Informationsveranstaltungen beider Häuser statt. Ende April 2020 finden die entsprechenden Versammlungen statt, in denen die Fusionsbeschlüsse zur Abstimmung kommen. Die Fusion soll dann rückwirkend zum 1. Januar 2020 eingetragen werden.